KONTAKT

Peter Rech
MANN UND/ODER FRAU
VOR-URTEILE der Doppel-geschlechtlichkeit aus der Sicht der Kunst

Frauen und Männer unterscheiden sich grundsätzlich. Peter Rech geht dieser Behauptung, wie auch anderen populären Thesen zur Geschlechterdifferenz, nach. Er stellt fest: Männer sind Symboliker; Frauen benutzen Zeichen! Frauen und Männer gestalten sich, die Sprache - den gesamten Alltag - in völlig unterschiedlicher Weise. Die Künste (Malerei, Schauspiel etc.) veranschaulichen die grundsätzlich verschiedenen Welten der Geschlechter besonders plastisch.

152 Seiten, 6 s/w Abb., 14,90 € / ISBN 3-924533-05-9

 

Peter Rech
KUNSTPÄDAGOGIK ZWISCHEN AUFKLÄRUNG UND SEHNSUCHT

"Peter Rech, der die kunstpädagogische Diskussion seit vielen Jahren verfolgt und kritisch begleitet, hat ein Buch vorgelegt, in dem er neu auf Fachtraditionen aufmerksam macht. ... Im Mittelpunkt steht ... die Erinnerung an den im Umfeld der Studentenbewegung entstandenen Streit um kunstpädagogische Positionen, um die Konzepte des 'Kunstunterrichts' und der 'Visuellen Kommunikation' sowie ihr Verhältnis zur musischen Bildung. ...Irgendwo wird sich die Leserin/der Leser ertappt fühlen: zwischen Aufklärung und Sehnsucht, zwischen Kind und Kunst."
BDK-Mitteilungen

212 Seiten, 1994, 17,40 € / ISBN 3-924533-33-4

 

K.-H. Menzen, I. Orth, H. Petzold, P. Rech, P. Schauwecker (Hrsg.)
Kunst & Therapie
Zeitschrift für Theorie und Praxis künstlerischer Therapieformen
Schwerpunktthema: Bibliotherapie [ Beschreibung ]